Bürgerinformationssystem

Vorlage - IV/2005/0396/IV  

 
 
Betreff: Information zum aktuellen Stand der Schlaglochflickung im Stadtgebiet von Reichenbach
Status:öffentlichVorlage-Art:Informationsvorlage
Federführend:700 Öffentliche Einrichtungen   
Beratungsfolge:
Technischer Ausschuss Anhörung
24.10.2005 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Technischen Ausschusses      
19.12.2005 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Technischen Ausschusses zur Kenntnis genommen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

 

 

Sach- und Rechtslage:

Sach- und Rechtslage:

Im Rahmen der turnusmäßig durchgeführten Straßenkontrollen wurden durch die Mitarbeiter der Abteilung Öffentliche Einrichtungen an dem 89,6 km umfassenden Straßennetz im Stadtgebiet witterungsbedingte Schäden in einer Größenordnung von insgesamt 3.228 m² festgestellt.

Die Mitglieder der VVK (Stadträte Irrgang, Schettler und Suhr) legten in ihrer Sitzung am 10.02.2005 fest, dass folgende Firmen zur Abgabe eines Angebotes zur Schadensbeseitigung aufzufordern sind:

 

VSTR GmbH                                                     Rodewisch

Hoch-/Tiefbau Reichenbach GmbH                      Reichenbach

Knobel Bau GmbH                                             Greiz

 

Im Ergebnis der „Beschränkten Ausschreibung“ vom 17.05.2005 erhielt die Fa. Knobel Bau GmbH aus Greiz, als preisgünstigster Bieter, den Zuschlag.

Durch die Abteilung Öffentliche Einrichtungen wurden Prioritätenlisten erstellt und mit entsprechenden Terminvorgaben an den Baubetrieb zur Abarbeitung übergeben.

 

In der Zeit          vom 06.06. bis 24.06.2005 wurden              639 m²

                        vom 18.07. bis 25.07.2005 wurden              358 m²

                        vom 15.08. bis 19.08.2005 wurden              813 m²

                        vom 24.08. bis 01.09.2005 wurden              644 m²

                        vom 06.12. bis 10.12.2005 wurden              674 m²                                              

                                                           

Gesamt:            3.128 m²

 

Schadstellen beseitigt. Damit sind 97% der Schäden behoben.

Die Kosten betrugen 49.983,96 €. Die im Nachtragshaushalt dafür vorgesehenen Mittel (50.000,00 €) sind somit verbraucht. Die noch vorhandenen Schadstellen werden über den Bauhof in Eigenleistung beseitigt.                       

 

 

 

 

 

Dieter Kießling                                       Sven Hörning                            

Oberbürgermeister                                 Fachbereichsleiter                                                                                                                                 Bauwesen