Bürgerinformationssystem

Vorlage - VII/2020/0141/SR  

 
 
Betreff: Vorhabensbeschluss zur Neugestaltung Schulhof Dittesschule
4. Bauabschnitt - Freianlagen
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage SR
Federführend:65 Hoch- und Tiefbau / Öffentliche Einrichtungen   
Beratungsfolge:
Stadtrat Entscheidung
06.04.2020 
Öffentliche Sitzung des Stadtrates ungeändert beschlossen  (2020/03/VII/076)

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n
Anlagen:
2020-03-20 Lageplan Kinderspielplatz Dittesschule
Sandkasten
Reck
Kletternetz
Kletterwand

ALLRIS® Office Integration 3.9.2
Beschlussvorschlag:

Der Stadtrat beschließt, den Schulhof der Dittesgrundschule gemäß der beiliegenden Planzeichnung und nachfolgend beschriebenen Teilleistungen neu zu gestalten:

-          Abbruch und Entsorgung noch vorhandener alter Gebäudereste auf den neuen Grundstück

-          Erstellen von Stützwänden in Gabionenbauweise zur höhenmäßigen Einordnung der neuen Zufahrtsrampe zum Wirtschaftshof und zur Schaffung von ebenen Spielbereichen unter Beachtung der angrenzenden Nachbargrundstücksfläche

-          Geländeprofilierung zur Ausbildung der Zufahrtsanbindung an den Schulhofbereich.

-          Grundhafter Ausbau der Zufahrtstraße und des Wirtschaftshofes in Asphalt- bzw. Pflasterbauweise einschließlich der notwendigen Entwässerungsanlage

-          Errichtung einer Abstellfläche für Müllcontainer (benötigte Fläche ca. 4,0 x 3,0 m)

-          Neubepflanzung von Böschungsflächen entlang der Dittesstraße

-          Allgemeine Flächenbearbeitung mit Höhenausgleich des Unterbaus im Bereich der neuen Spielplatzfläche und Ausbau mit geeigneten Fallschutz und Pflasterflächen

-          Umbau der Flächenentwässerung des Spielplatzbereiches. Die neue Entwässerung des gesamten Spielplatzes ist durch geeignete Maßnahmen (Änderung des Gefälles, Einbau von geeigneten Hofeinläufen) so zu gestalten, dass die Entwässerung im Schulgrundstück erfolgt und eine Ableitung von Oberflächenwässer an die Nachbarhauswand auf Fl.-Stück 203/1, Gem. Oberreichenbach verhindert wird

-          Anordnung von diversen Spiel- und Sportgeräten, die über eine Nutzerbeteiligung (Kinder, Eltern und pädagogische Fachkräfte) ausgewählt wurden

-          Errichtung eines Lagerraumes für Spielgeräte im unmittelbaren Bereich der Spiel- und Bewegungsfläche (benötigte Flächengröße ca. 5,0 x 2,5 m) und eines Abstellraumes für diverse Gartengeräte gleicher Größe

-          Einfriedung der Spielplatzfläche zur sicheren Abgrenzung zum Wirtschaftshofbereich und zu Nachbargrundstücken. 


 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Gesetzliche Grundlagen:

- § 28 Abs. 1 Sächsische Gemeindeordnung (SächsGemO)

- § 2 Hauptsatzung

 

 

Sach- und Rechtslage:

Der stark zergliederte Schulhofbereich besitzt den schweren funktionalen Mangel, dass die den Schülern bzw. Hortkindern zugeordnete Bewegungsfläche weder räumlich eingefriedet ist, noch von anderen Nutzungen (z.B. Müllentsorgung, Fahrverkehr von externen Dienstleistern) frei gehalten werden kann. Außerdem entspricht die Ausstattung mit altersgerechten Spiel- und Sportgeräten qualitativ nicht den Anforderungen der heutigen Zeit. Dies ist insofern von besonderem Gewicht, da die Nutzung nicht nur in den Hofpausen der Schulzeit sondern auch vom überaus stark ausgelasteten Hort „Knirpsentreff“ mit ca. 140 Kindern erfolgt.

Der vorhandene Spielplatzbereich entwässert zu einem großen Teil in eine direkt an der Außenwand eines Nachbargebäudes angeordnete Rinne. Dieser Zustand ist für die nicht abgedichtete Außenwand ungünstig und führt zu einer hohen Durchfeuchtung der Wand. Eine Sanierung dieser Wand ist vom Eigentümer des Nachbargebäudes nicht geplant, jedoch soll mit einer geordneten Wasserführung die Feuchtebelastung für die Nachbarbausubstanz reduziert werden.

Die Stadt vergrößerte durch einen Grundstückstausch die Gesamtschulhoffläche, um so ausreichend Platz für eine Funktionsentflechtung zu erhalten.

Es soll zukünftig eine direkte Zufahrt vom öffentlichen Verkehrsraum der Dittesstraße zum Wirtschaftshofteil der Schule geben, der räumlich getrennt von der Spiel- und Sportfläche ist.

Letztgenannte soll durch eine untergliederte und nutzungsgerechte Oberflächengestaltung (Fallschutzmaterialen, Pflaster) für diverse Spiel- und Sportmöglichkeiten und der dazugehörigen Geräte aufgewertet werden.

    

Bauablauf

Nach dem Vorhabenbeschluss wird die Ausführungsplanung abgeschlossen und das Vergabeverfahren für die Gesamtleistung durchgeführt. Der Baubeginn ist für Anfang Juli 2020 vorgesehen. Die Fertigstellung der Arbeiten ist für Ende 2020 geplant.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Finanzielle Auswirkungen:

bezogen auf den Finanzhaushalt:

 

Die Gesamtkosten der Baumaßnahme betragen nach Kostenberechnung des Planungsbüros

ca. 535 T, ohne Reserven. Im Doppelhaushalt 2019/20 sind hierfür 586 T€ eingestellt.

Das Vorhaben wird im Zuge des Förderprogramms zur Schulgebäudesanierung (VwV Invest Schule) mit 75% gefördert. Die maximale Höhe der Zuwendung beträgt nach dem Bescheid der SAB vom 17.01.2019 439,5 T€.

 

bezogen auf die Vermögensrechnung:

 

Da die Baumaßnahme zu einer gänzlich neuen Anlage führt, sind die sich daraus ergebenden Abschreibungsbeträge unter Beachtung der Fördermittel in den Folgejahren zu erwirtschaften.

Eine genaue Darstellung der Abschreibungsbeträge ist infolge der unterschiedlichen Abschreibungszeiträume (z.B. für Spielgeräte: 15 Jahre, Einfriedungen: 25 Jahre, bauliche Anlagen: 50 Jahre) und der noch ungewissen Abrechnungspreise momentan nicht möglich.

Grob geschätzt ist mit ca. 5 bis 10 T€/Jahr zu rechnen.

 

bezogen auf die Folgekosten:

 

Durch die Zunahme der Spielgeräteanzahl ist eine moderate Kostensteigerung für den laufenden Betrieb zu erwarten. Auch die instand zuhaltende und gärtnerisch aufgewertete Gesamtnutzfläche wird größer, jedoch wird durch die Belagswahl versucht, die Pflegeaufwendungen zu begrenzen. Die Folgeaufwendungen werden sowohl von eigenem Personal des Sachgebietes Gebäudeverwaltung/ Gebäudeservice als auch von Fremdpersonal erbracht. Finanziell spürbarer sind Ersatzbeschaffungen für Spielgeräte, Ballfangzaun etc., die beginnend in ca. 15 Jahren anfallen werden.

 

 

 

Raphael Kürzinger Oberbürgermeister

Aline Reus Fachbereichsleiterin Bürgerservice / Kultus / Soziales

Heike Hentschel Fachbedienstete für das Finanzwesen

Sven Hörning Fachbereichsleiter Bau und Stadtentwicklung

 

 

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:

Anlage 1: Lageplan des Schulhofes

Anlage 2: bildliche Darstellung der vorgesehenen Spielgeräte

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 2020-03-20 Lageplan Kinderspielplatz Dittesschule (532 KB)    
Anlage 3 2 Sandkasten (465 KB)    
Anlage 4 3 Reck (568 KB)    
Anlage 5 4 Kletternetz (595 KB)    
Anlage 6 5 Kletterwand (448 KB)