Bürgerinformationssystem

Vorlage - VII/2019/0051/SR  

 
 
Betreff: Vorhabensbeschluss zum grundhaften Ausbau der Straße "Burgberg" (Burgauffahrt) im OT Mylau
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage SR
Federführend:65 Hoch- und Tiefbau / Öffentliche Einrichtungen   
Beratungsfolge:
Ortschaftsrat Mylau Vorberatung
17.09.2019 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortschaftsrates Mylau      
Technischer Ausschuss Vorberatung
28.10.2019 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Technischen Ausschusses      
Stadtrat Entscheidung
04.11.2019 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Stadtrates an Verwaltung zurück verwiesen   
Technischer Ausschuss Vorberatung
17.02.2020 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Technischen Ausschusses      
Ortschaftsrat Mylau Vorberatung
27.02.2020 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortschaftsrates Mylau      
Stadtrat Entscheidung
02.03.2020 
Öffentliche Sitzung des Stadtrates ungeändert beschlossen  (2020/02/VII/067)

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n
Anlagen:
Anlage 1 - Lageplan Variante A
Anlage 2 - Regelquerschnitte
Anlage 3.1 - Datenblatt Leuchte
Anlage 3.2 - Datenblatt Mast
Anlage 4 Lageplan Variante B
Anlage 5 - Erläuterungsbericht

ALLRIS® Office Integration 3.9.2
Beschlussvorschlag:

Der Stadtrat der Stadt Reichenbach beschließt vorbehaltlich der Erteilung der denkmalschutzrechtlichen Genehmigung

 

a)      die Sanierung der Burgauffahrt zur Burg Mylau zwischen der Burgstraße und dem Eingang zur Burg entsprechend den in den Anlagen 1 bis 3 dargestellten Planinhalten. (Grundvariante)

 

oder

 

b)      die Sanierung der Burgauffahrt zur Burg Mylau zwischen der Burgstraße und dem Eingang zur Burg entsprechend der Grundvariante mit Entfall der Längsstellplätze sowie Erhalt der drei dort befindlichen Bäume. (Alternativvariante)


 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Gesetzliche Grundlagen:

      § 28 Abs. 1, § 41 Abs. 4 Sächsische Gemeindeordnung (SächsGemO)

      § 2 Hauptsatzung der Stadt Reichenbach

      Finanzplan der Stadt Reichenbach

 

 

Sach- und Rechtslage:

Die Verkehrsanlage ist die einzige Zufahrt zur Burg Mylau, einer der am besten erhaltenen mittelalterlichen Wehranlagen in Sachsen. Der Burgkomplex steht seit 1980 unter Denkmalschutz und beherbergt museale Ausstellungsräume, die der Öffentlichkeit zugänglich sind. In den Räumlichkeiten der Burg finden auch Eheschließungen und Veranstaltungen unterschiedlichster Art statt. Unterhalb der Burg befindet sich das alte Gärtnerhaus, welches als Gästewohnung und ebenfalls für Veranstaltungen genutzt wird.

 

 

Aus den vorliegenden Nutzungsanforderungen für den täglichen Besucherverkehr, den Veranstaltungsangeboten, den Trauungen und sonstiger Nutzungen wurde ein Planungskonzept entwickelt, das neben der Erschließungsfunktion auch den Bedarf für den ruhenden Verkehrs berücksichtigt.

 

 

 

 

 

Der als Mischverkehrsfläche gestaltete Bereich der Burgauffahrt beginnt ca. 10 m nach Einmündung in die Burgstraße. Bis hierher erfolgt die Anpassung des Einmündungsbereiches in Asphaltbauweise.

 

 

Der Verkehrsraum wird in eine 3,00 m breite Fahrgasse aus grauem Granitkleinpflaster, einem 1,50 m breiten Bereich für Fußgänger aus rotem Granitkleinpflaster auf der Südseite sowie 2,30 m breiten Längsstellplätzen aus grauem Granitgroßpflaster auf der Nordseite gegliedert.

Zur Gewährleistung des Begegnungsverkehrs auf dem 130 m langen Abschnitt wird die Fahrgasse im Bereich der Einmündung zur Burgstraße auf 4,50 m aufgeweitet, im Bereich des alten Gärtnerhauses wird eine ca. 5,50 m breite Aufenthaltsfläche, vor dem Eingang zur Burg werden befestigte Nebenflächen, beides aus rotem Granitkleinpflaster angeordnet. Die Sichtbeziehungen zwischen den Ausweichmöglichkeiten sind vorhanden. Neben dem Eingang zur Burg werden auf der Nordseite ein Behindertenstellplatz sowie zwei Besucherparkplätze senkrecht zur Fahrgasse ausgewiesen. Der gepflasterte Bereich links neben dem Eingang dient als Wendemöglichkeit.

 

 

Insgesamt ist für die Grundvariante die Fällung von fünf Bäumen erforderlich. Bei der Aufenthaltsfläche am alten Gärtnerhaus sowie am Ende des geraden Streckenverlaufs sollen drei neue Bäume gepflanzt werden. Falls die Alternativvariante beschlossen wird, kann die Anzahl der zu fällenden Bäume auf zwei reduziert werden.

 

 

Außerdem ist die Erneuerung des Straßenentwässerungskanals sowie der Straßenbeleuchtung erforderlich. Es sollen Mastaufsatz- LED Leuchten Typ Alfred von Leipziger Leuchten zum Einsatz kommen. Hangseitig wird das Geländer als einfaches Rohrgeländer erneuert und neben dem Eingang zur Burg sollen Fahrradbügel angeordnet werden.

 

 

Die voraussichtliche Bauzeit beträgt 5 Monate, wobei die Baumfällungen als vorgezogene Maßnahme bis Ende Februar 2020 erfolgen sollten.

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Finanzielle Auswirkungen:

 

Investitionsseitig:

Die Gesamtkosten der Maßnahme betragen nach Kostenschätzung 427.000,00 €.

 

Im Haushalt der Stadt Reichenbach sind in den Haushaltjahren 2019 30.000 € und 2020 460.000 € für die Durchführung der Maßnahme eingestellt. Gefördert wird die Maßnahme aus Mitteln des Städtebaulichen Denkmalschutzes. 

 

Bei einem Fördersatz von 80% sind Einnahmen aus Fördermitteln in Höhe von 341.600 € zu erwarten. Somit sind Eigenmittel in Höhe von 85.400 € bereitzustellen. 122.000 € sind in den Haushaltjahren 2019/2020 eingestellt.

 

Die Ausgaben für die Maßnahme sind wegen des grundhaften Erneuerungscharakters über 40 Jahre abzuschreiben. Die Einnahmen aus Fördermitteln sind über den gleichen Zeitraum als Sonderposten aufzulösen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Unterhaltungsseitig:

Durch die Erneuerung der Verkehrsflächen verringern sich die bisher regelmäßig anfallenden Instandhaltungskosten. Der Reinigungsaufwand für Oberfläche und Straßenentwässerung ist vergleichbar mit dem derzeitigen Zustand.

 

 

 

Raphael Kürzinger Oberbürgermeister

Sven Hörning Fachbereichsleiter Bau u. Stadtentwicklung

 

 

 

 

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:

Anlage 1:    Lageplan zu Variante A

Anlage 2:    Regelquerschnitte

Anlage 3.1: Datenblatt Aufsatzleuchte

Anlage 3.2: Datenblatt Mast

Anlage 4:    Lageplan zu Variante B

Anlage 5:    weitergehende Erläuterungen zum Entscheidungsprozess

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Anlage 1 - Lageplan Variante A (357 KB)    
Anlage 2 2 Anlage 2 - Regelquerschnitte (182 KB)    
Anlage 3 3 Anlage 3.1 - Datenblatt Leuchte (337 KB)    
Anlage 4 4 Anlage 3.2 - Datenblatt Mast (144 KB)    
Anlage 5 5 Anlage 4 Lageplan Variante B (439 KB)    
Anlage 6 6 Anlage 5 - Erläuterungsbericht (127 KB)