Bürgerinformationssystem

Vorlage - VI/2019/0951/SR  

 
 
Betreff: Vergabebeschluss Los 01 "Freianlagen" und Los 02 "Verkehrsanlagen" i.V.m. überplanmäßiger Mehrausgabe zum Bauvorhaben "Multifunktions- und Spielplatz Dittesstraße"
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage SR
Federführend:65 Hoch- und Tiefbau / Öffentliche Einrichtungen   
Beratungsfolge:
Stadtrat Entscheidung
22.07.2019 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Stadtrates ungeändert beschlossen  (2019/05/VI/487)

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2
Beschlussvorschlag:

 Der Stadtrat beschließt,

 

1.)    zur Finanzierung der Bauleistungen für die Baumaßnahme „Multifunktions- und Spielplatz Dittesstraße“ eine überplanmäßige Ausgabe in Höhe von 130,0 T€ zu tätigen. Die Deckung ist aus der Maßnahme „Umrüstung Straßenbeleuchtung auf LED-Technik“ (Konto 511112.09601300, Investitionsnummer 511112160001) bereitzustellen.

2.)    das Los 01 „Freianlagen“ an die Fa. ARTIFEXBARTHEL Sportanlagen GmbH aus 99428 Weimar-Legefeld zu einem vorläufigen Gesamtpreis von 326.081,06 €, inkl. MwSt. zu vergeben

3.)    das Los 02 „Verkehrsanlagen“ an die Fa. Hoch- und Tiefbau Reichenbach aus 08468 Reichenbach zu einem vorläufigen Gesamtpreis von 98.403,48 €, inkl. MwSt. zu vergeben.


 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Gesetzliche Grundlagen:

-          § 28, Abs.1 Sächsische Gemeindeordnung (SächsGemO)

-          § 2 Abs. 1  Hauptsatzung der Stadt Reichenbach

-          §§ 3, 3a VOB/A

-          Sächsisches Vergabegesetz

-          Vorhabenbeschluss des Stadtrates vom 03.12.2018 zum Bauvorhaben Multifunktions- und Spielplatz Dittesstraße, Vorlage-Nr.:  VI/2018/0868/SR, Beschluss-Nr.: 2018//10/VI/446

 

 

Sach- und Rechtslage:

Nach fehlgeschlagenem Vergabeverfahren wurde die Gesamtleistung in zwei Lose aufgespalten, um so der spezialisierten regionalen Firmenausrichtung besser gerecht zu werden.

 

Zu 2.)

An der Öffentlichen Ausschreibung zum Los 01 nach § 3 Abs.1 VOB/A zeigten 4 Bewerber Interesse. Zur Submission am 24.06.2019 lagen jedoch nur zwei Hauptangebote vor.

Die fachtechnische und rechnerische Prüfung erfolgte durch das Planungsbüro Ingruen Karin Gottsmann, Plauen mit folgendem Ergebnis:

 

  1. Fa. ARTIFEXBARTHEL Sportanlagen GmbHWeimar326.081,06 €
  2. Roscher & Partner Garten- und Landschafts-

gestaltung GmbH Lichtentanne336.336,77 €

 

Die Angebotssummen liegen ca. 25 – 30 % T€ über dem Angebotspreis der ersten Ausschreibungs-runde. Da die Vermutung nahe liegt, dass das Preisniveau in den kommenden Monaten nicht geringer wird, wird empfohlen, der Fa. ARTIFEXBARTHEL GmbH den Zuschlag zu erteilen.

 

Zu 3.)

Im Rahmen der Beschränkten Ausschreibung wurden auf vorherige Abfrage hin die Verdingungsunterlagen an drei Firmen verschickt. Trotz Interessenbekundung lag zur Submission am 24.06.2019 nur ein Angebot vor, welches preislich über dem des einzigen Bieters der ersten Ausschreibungsrunde lag.

Daraufhin wurde eine Aufklärungsverhandlung zwischen Fachamt und Bieter durchgeführt, im Ergebnis dessen Einzelleistungen aus dem Auftragsumfang herausgelöst wurden, die zu einer Reduzierung der Angebotssumme von ca. 109,7 T€ um ca. 11 T€ führen würden.

Das Fachamt empfiehlt, dem Bieter Hoch- und Tiefbau Reichenbach GmbH den Auftrag mit reduzierten Leistungsinhalt zu einem vorläufigen Gesamtpreis von 98.403,48 € zu erteilen.

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Finanzielle Auswirkungen:

Auch bei dieser Maßnahme sind eine enorme Preissteigerung und ein kaum noch funktionierender Wettbewerb zu beklagen.

Mit den vorgeschlagenen Vergaben belaufen sich die Gesamtprojektkosten auf 490,0 T€. Im HH-Plan 2019/20 sind jedoch nur 360 T€ eingestellt, so dass ein Mehrbedarf von 130,0 T€ zu konstatieren ist.

Das Fachamt schlägt zur Deckung Minderausgaben bei der Investition „Umrüstung Straßenbeleuchtung auf LED-Technik“ vor.

Diese Maßnahme ist ebenfalls mit EFRE-Fördermitteln und Kofinanzierungsmitteln aus dem Programm „Soziale Stadt“ ausgestattet, so dass es zwar zu einer deutlichen Umfangsreduzierung kommt, aber keine zusätzlichen Eigenmittel benötigt werden. Der dann noch zur Verfügung stehende Mittelumfang für die LED-Umrüstung beträgt 245 T€.

 

Die Abschreibungsbeträge steigen im Verhältnis der Gesamtmehrkosten unter Berücksichtigung der ebenfalls steigenden Sonderposten infolge Fördermittelinanspruchnahme.

 

 

 

 

Raphael Kürzinger Oberbürgermeister

Sven Hörning Fachbereichsleiter Bau und Stadtentwicklung

Heike Hentschel Fachbedienstete für das Finanzwesen

 

 

 

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:

keine