Bürgerinformationssystem

Vorlage - VI/2018/0227/HDGIV  

 
 
Betreff: Information zum Planungs- und Realisierungsstand Grundschule Hauptmannsgrün
Status:öffentlichVorlage-Art:Informationsvorlage HDG
Federführend:65 Hoch- und Tiefbau / Öffentliche Einrichtungen   
Beratungsfolge:
Gemeinderat Heinsdorfergrund
13.08.2018 
Öffentliche Sitzung des Gemeinderates    

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2
Beschlussvorschlag:

 
 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Gesetzliche Grundlagen

  • § 52 Abs. 4 SächsGemO

 

 

Sach- und Rechtslage:

Der Teilneubau und die Modernisierung der Grundschule im Ortsteil Hauptmannsgrün stellt die mit Abstand größte Investitionsmaßnahme der Gemeinde dar.

Nachfolgend soll über den aktuellen Stand der einzelnen Bauabschnitte informiert werden.

 

 

 

  1. Bauabschnitt:  Sanierung und Modernisierung Nordflügel

 

Die Baumaßnahme ist mit Ende der Herbstferien 2017 vorläufig zum Abschluss gebracht worden. Auf Grund der engen Verzahnung mit folgenden Bauabschnitten sind noch einige Leistungen offen, die funktional und abrechnungsseitig dem 1. BA zuzuordnen sind, aber wegen technologischer Abhängigkeiten später erst sinnvoll realisiert werden können.

Dazu zählen vornehmlich die Aufstellung und Inbetriebnahme der Lüfterzentrale im Dachgeschoss und kleinere Leistungen im Elektrobereich (z. Bsp. BMA).

Die Finanzierungssituation stellt sich wie folgt dar:

 

 

Stand Entwurfsplanung (Förderantrag)

  • Gesamtkosten nach KB:   997,5 T€
  • Fördermittel gemäß Bescheid nach Schulbaurichtlinie (Fördersatz 40%):   392,2 T€
  • Eigenmittelanteil:   605,3 T€

 

 

Abrechnungsstand 2018:

 

  • bisher angefallene Kosten:1.041,4 T€
  • noch anfallende Kosten für ausstehende Leistungen, geschätzt:     15,0 T€

 

Gesamtkosten1.056,4 T€

 

  • Eigenmittelanteil:   664,2 T€

 

 

 

 

  1. Bauabschnitt: Abbruch Westflügel und Einzelgebäude Hauptstraße 53 sowie Dachumgestaltung

                           (Drehung) auf Nordflügel

 

 

Die Abbrucharbeiten konnten bis auf geringe Restleistungen vollständig in 2017 abgewickelt werden.

Der Rückbau der westlichen Kelleraußenwand des Westflügels wurde ausgesetzt, um nicht kostenintensive Böschungssicherungen und ggf. Wasserhaltungsmaßnahmen für einen nicht absehbaren Zeitraum vorzunehmen.

Diese Leistungen sollen unmittelbar vor Baubeginn des 3. – 5. BA entweder noch vom gebundenen Abbruchunternehmer erbracht werden oder, wenn technologisch und wirtschaftlich sinnvoll, vom Hauptauftragnehmer „Rohbau“ für den Ersatzneubau Westflügel.

Für beide Varianten hat der Abbruchunternehmer sein Einverständnis erklärt.

Die ursprünglich in diesem BA geplante Dachdrehung am Nordflügel wurde nach reiflicher Überlegung ebenfalls verschoben, da doppelter Bauaufwand an der Nahtstelle zur Flachdachkonstruktion des Westflügels entstanden wäre.

Diese Leistungen müssen neu ausgeschrieben und technologisch sinnvoll in die des nachfolgenden Bauabschnittes 3  (Verbinder) integriert werden.

 

 

Kostensituation:

 

  • Gesamtkosten, nach KB zum Förderantrag:251,6 T€
  • bisher entstandene Kosten:209,6 T€
  • noch ausstehende Aufwendungen (auf Basis Angebotspreise 2017),

geschätzt  46,0 T€

 

 

      Zwischensumme:255,6 T€

 

 

  • zu erwartende Fördermittel nach RL LE/2014186,2 T€
  • Eigenmittelanteil der Gemeinde:  69,4 T€

 

 

 

3.- 5. Bauabschnitt: Zwischenbau/Erweiterungsneubau Westflügel/ Erweiterungsbau Sportraum

 

Mit diesen Bauabschnitten wird der Endzustand für das künftige Raumprogramm der Grundschule realisiert.

Wie bekannt waren die Hürden zur Erlangung der Fördermittel besonders hoch und so dauerte der Prozess von der Förderantragstellung bis zur Beauftragung der weiteren Planungsschritte fast 3 Jahre.

Seit ca. 2 Monaten arbeitet das Generalplanungsbüro Neumann Architekten+ Generalplaner GmbH , das als Nachauftragnehmer für den Bereich Tragwerksplanung das IB Forner (Auerbach), für den Bereich HLS/Elektro das IB Lachmann-Dominok (Oelsnitz/Vogtland) und für den Bereich Bauphysik/Wärmeschutz das Sachverständigenbüro D. Wildgrube (Schöneck) gebunden hat, an der Ausführungsplanung.

Dabei erfolgt eine enge Abstimmung mit der Schulleitung, der Arbeitsgruppe des Gemeinderates und dem Fachamt. Zwischenzeitlich wird die Baugrunduntersuchung vom M & S Umweltprojekt durchgeführt, dessen Bericht auf Ende August vorliegen wird.

Die grundsätzlichen Architektenmerkmale, wie sie in der Entwurfs- und Genehmigungsplanung beinhaltet waren, werden beibehalten (Holzfassade, Flachdach – teilweise als Gründach, nach innen sichtbare Holzbauweise mit Ausnahme der brandschutzseitig in F 90 / 120-A zu errichtenden Bauteile.

Auf Grund der Kapazitätsauslastung der Planenden und der zum Jahresende hin zu erwartenden Angebotspreissteigerung wird von einem Baubeginn in 2018 Abstand genommen.

Nach jetzigem Stand ist von folgendem Grobzeitplan auszugehen:

 

 

 

-          III./IV. Quartal Ausführungsplanung und teilweise Erstellung Verdingungsunterlagen (insbesondere Baumeister- Rohbau, Holzbau und Dachdecker/Dachabdichtung)

-          Ausschreibung der vorgenannten Gewerke im IV. Quartal

-          Baubeginn I. Quartal 2019

-          Eintakten der Ausbaugewerke 2. Jahreshälfte 2019

-          Gesamtfertigstellung Ende 2019 / Anfang 2020

 

 

In Bezug auf die Finanzierung dieser drei Bauabschnitte ist nach wie vor der Kenntnisstand zur Entwurfsplanung und darauf gewährter Förderbescheide gültig.

 

 

  • Kosten 3. BA Verbindungsbau204,1 T€
  • Kosten 4. BA Erweiterungsbau Westflügel886,8 T€
  • Kosten 5. BA Sportraum954,1 T€

 

 

Gesamtkosten         2.045,0 T€ 

 

  • zu erwartende Fördermittel aus Konjunkturpaket

„Brücken in die Zukunft“ für 3. BA, pauschal132,5 T€

  • Fördermittel nach Richtlinie Schulbau (Fördersatz 40%),

für 4. BA352,5 T€

  • wie vor, jedoch für 5. BA374,3 T€

 

 

Summe Zuschüsse859,3 T€

 

 

  • Eigenmittel         1.185,7 T€ 

 

 

Auf Grund der extremen Preisentwicklung auf dem Bausektor wird das Planungsbüro die 2015 ff. zu Grunde gelegten Ansätze im Rahmen der Ausführungsplanung / LV-Erstellung überprüfen und den Bauherrn auf Kostenrisiken in den jeweiligen Gewerken aufmerksam machen. Es muss Vorsorge getroffen werden, entsprechende Eigenmittelreserven im Folgehaushalt einzustellen.

 

 

 

  1. Bauabschnitt: Freianlagen bzw. Verkehrsanlagen

 

Auf Grund der zukünftig geänderten Zugangssituation und des Anstrebens der Barrierefreiheit ist auch eine Anpassung der Freianlagen notwendig. Die vom Fachamt hierzu erarbeitete Aufgabenstellung wurde in der letzten Bauausschusssitzung mit folgendem Inhalt vorgestellt. Neben der Pausenfläche im engeren Sinne sind auch Verkehrsanlagen (Umfahrung, Pkw-Stellplätze) zu bearbeiten. Hinzu kommt, dass sowohl das Entwässerungssystem neu geordnet als auch der private Durchlass erneuert werden müssen. Bei der Freianlagengestaltung soll die Fläche zwischen Bach und Hauptstraße einbezogen werden. Außerdem ist angedacht, die Bushaltestelle auf Höhe des abgerissenen Wohnhauses zu verlegen.

 

Zur Zeit ist das Fachamt damit beschäftigt, gemäß den Ausführungsbestimmungen des angestrebten Förderprogrammes LEADER mehrere Honorarangebote von Fachplanungsbüros einzuholen.

Die Beauftragung sollte auf Mitte des IV. Quartals abgeschlossen sein, so dass die Entwurfsplanungen bis Mitte I. Quartal 2019 vorliegen und der Förderantrag gestellt werden könnte.

Die Realisierung schließt sich optimalerweise an die Fertigstellung des Hochbaus in 2020 an.

 

Hinsichtlich der Kosten hat das Fachamt eine Grobabschätzung zu den Planungsobjekten vorgenommen:

 

Freianlagen: 320 T€(bei höherer Qualität durchaus deutlich höhere Kosten möglich)

Durchlass: 125 T€

Verkehrsanlagen:100 T€

 

Summe Baukosten:545 T€

 

zzgl. Baunebenkosten:110 T€

 

 

 

 

Um auch energetisch und optisch ein gutes Gesamtergebnis zu erzielen, wird empfohlen, die Fassade des Nordflügels mit einem Wärmedämmsystem und das Dach des Nordflügels in Gänze instand zu setzen.

Hierzu gibt es noch keine Aktivitäten.

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

 

Marion Dick

Hubert Greger

 

 

Bürgermeisterin

Abteilungsleiter Hoch-u. Tiefbau/Öffentliche Einrichtungen

 

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2