Bürgerinformationssystem

Vorlage - VI/2018/0215/HDGGR  

 
 
Betreff: Vergabebeschluss Grundhafter Straßenbau Waldstraße in Unterheinsdorf, 1. Bauabschnitt
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage HDG Gemeinderat
Federführend:65 Hoch- und Tiefbau / Öffentliche Einrichtungen   
Beratungsfolge:
Gemeinderat Heinsdorfergrund Entscheidung
14.05.2018 
Öffentliche Sitzung des Gemeinderates ungeändert beschlossen  (157/18)

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

Der Gemeinderat beschließt,

die Bauleistungen zur Mnahme Grundhafter Straßenbau Waldstraße Unterheinsdorf, 1. BA an die Fa. Hoch- und Tiefbau Reichenbach GmbH, Friedensstraße 43, 08468 Reichenbach als wirtschaftlichsten Bieter zu einem vorläufigen Gesamtpreis von 444.934,24 zu vergeben.

 

 

 

 


Gesetzliche Grundlagen:

      § 28 Abs. 1 Sächsische Gemeindeordnung (SächsGemO)

      § 2 i.V.m. § 8 Nr. 1 Hauptsatzung der Gemeinde Heinsdorfergrund

      VOB/A

      chsisches Vergabegesetz

 

 

Sach- und Rechtslage:

An der öffentlichen Ausschreibung vom 09.04.2018 beteiligten sich 5 Bewerber.

Zur Submission am 24.04.2018, 10:00 Uhr lagen 2 ltige, zu bewertende Angebote vor.

 

Die fachtechnische und rechnerische Prüfung erfolgte durch das Ingenieurbüro Pfaff aus Falkenstein mit folgendem Ergebnis:

 

  1. HTR GmbH08468 Reichenbach444.934,24
  2. Weck Tiefbau GmbH08147 Crinitzberg, OT Bärenwalde457.368,03

 

Die Angebotssumme liegt zwar deutlich über der Erwartung, es ist aber davon auszugehen, dass kurz- und mittelfristig keine niedrigere Marktpreissituation eintreten wird.

Es wird deshalb empfohlen, die Leistungen an die Fa. Hoch- und Tiefbau Reichenbach GmbH, Friedensstraße 43, 08468 Reichenbach als wirtschaftlichsten Bieter zu vergeben.

 

 

 

 

 


Finanzielle Auswirkungen:

Die Baukosten für die Baumaßnahme liegen ca. 107.000 € brutto über der Kostenberechnung von Dezember 2015.

Die Kostensteigerung resultiert aus dem derzeit hohen Auslastungsgrad in der Bauwirtschaft; zudem existieren nur noch wenige leistungsfähige Baufirmen, was durch die geringe Anzahl von abgegebenen Angeboten dokumentiert wird. Die Preise befinden sich allgemein auf einem hohen Niveau.

 

Im Haushaltplan 2017 warenr die Durchführung der Maßnahme 370.000 € unter dem Produktkonto 541000.09601200 eingestellt, für 2018 stehen weitere 250.000 € zur Verfügung.

Dem Gesamtbedarf zur Durchführung der Maßnahmen nach Ausschreibung der Bauleistung von insgesamt 520.000 € stehen derzeit bewilligte Fachfördermittel jedoch nur in Höhe von 269.560 € nach Förderprogramm KStB Teil A gegenüber.

Um die Tragweite für die Eigenmittelsituation dazustellen, wird auf die nachfolgende Übersicht verwiesen.

 

 

Stand zum Fördermittelantrag 12/2015 bzw. Bescheid 07/2017

 

Stand nach Ausschreibung Bauleistung 05/2018

Stand, sofern eine Nachbewilligung von Fördermitteln erfolgt

Gesamtausgaben

 

374,1 T€

520 T€

520 T€

davon Fördermittel

 

269,56 T€

269,56 T€

374,4 T€

Eigenmittel

 

104,54 T€

 

250,44 T€

145,6 T€

Eigenmittel-Mehrbedarf

 

145,9 T€

 

41,06 T€

 

 

Der erhöhte Eigenmittelbedarf in Höhe von ca. 146 T€ bzw. 41 T€, muss aus der Liquiditätsreserve der Gemeinde bedient werden.

Eine Bewilligung der Mehrkosten, die umgehend seitens der Verwaltung beantragt wird, ist bis zum geplanten Baubeginn am 04.06.2018 nicht zu erwarten. Es ist zu vermuten, dass selbst bei Nachbewilligung des höheren Fördermittelbedarfs eine längere Vorfinanzierungsphase zu überstehen ist.

 

Die Ausgaben werden unter dem Produktkonto 541000.09601200 getätigt.

 

 

 

Marion DickHubert GregerHeike Hentschel

BürgermeisterinAbteilungsleiter Hoch-/Tiefbau / Fachbedienstete

Öffentliche Einrichtungenr das Finanzwesen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Anlagen:

keine