Bürgerinformationssystem

Vorlage - VI/2017/0171/HDGGR  

 
 
Betreff: Beschluss zur Forsteinrichtung und Betriebsplanung 2012-2021
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage HDG Gemeinderat
Federführend:60 Bauverwaltung / Liegenschaften / Gebäudemanagement   
Beratungsfolge:
Gemeinderat Heinsdorfergrund Vorberatung
10.04.2017 
Öffentliche Sitzung des Gemeinderates ungeändert beschlossen  (127/17)

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n
Anlagen:
Betriebsgutachten Heinsdorfergrund
SMFP001217032809470

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Der Gemeinderat bestätigt das vom Staatsbetrieb Sachsenforst vorgelegte Betriebsgutachten für den Wald der Gemeinde Heinsdorfergrund und beauftragt die Verwaltung die jährlichen Betriebspläne gemäß § 48 SächsWaldG dem Gemeinderat vorzulegen.

 

 


Gesetzliche Grundlagen:

 

- §§ 45 48 SächsWaldG

-  § 28 SächsGemO i. V. m. § 6 HS

 

Sach- und Rechtslage:

 

Gemäß § 45 SächsWaldG unterliegt der städtische Waldbesitz als sogenannter Körperschaftswald der besonderen Aufsicht und Fürsorge des Freistaats, so dass die fachliche Betriebsführung nur im Einvernehmen mit den Forstbehörden des Freistaats zulässig und sinnvoll ist. Deshalb wird die forsttechnische Leitung im Rahmen des bestehenden Beförsterungsvertrages durch den Staatsbetrieb Sachsenforst durchgeführt (§ 47 Abs. 1 SächsWaldG), der nunmehr auch gemäß § 48 Abs. 1 SächsWaldG seinen Vorschlag für den periodischen Betriebsplan im Zeitraum  2012 - 2021 vorgelegt hat (Zusammenfassung s. Anlage 1) und über den gemäß § 48 Abs. 2 SächsWaldG vom Gemeinderat zu befinden ist.

 

Die Gemeinde verfügt aktuell über einen Besitz von forstwirtschaftlich genutzten Flächen in einer Gesamtgröße von 3,8 ha. Das Betriebsgutachten besteht im Wesentlichen aus einer Bestandsaufnahme zum 01.01.2012 hinsichtlich des Baumbestands, des Holzvorrats und dessen Zuwachsrate, der Bodenverhältnisse, des Schadenszustands, leitet eine Prognose für die Entwicklung einzelner Bestände ab und gibt unter Berücksichtigung der zu erfüllenden Waldfunktionen, des Klimawandels und der gesammelten Erfahrungen detaillierte Empfehlungen zur weiteren Bewirtschaftung des Waldbestands hinsichtlich der Pflege, erforderlicher sonstiger Maßnahmen und der Holznutzung in den nächsten Jahren. Herr Gorski als zuständiger Revierförster wird hierzu noch nähere Erläuterungen geben und für Fragen zur Verfügung stehen.

 

 

 

 

 

Marion DickSven Hörning

rgermeisterinFachbereichsleiter 2

Bau- und Stadtentwicklung

 

 


Finanzielle Auswirkungen:

 

2011 wurde erstmalig eine Vereinbarung über den forstlichen Revierdienst im Körperschaftswald zwischen der Gemeinde Heinsdorfergrund und dem Forstbezirk Plauen beschlossen.

Der Hauptteil der Kommunalen Waldflächen wurde im Zuge des Heinsdorfer-Gewerbegebietes als Ersatzmaßnahmen durch Erstaufforstung angelegt. Lediglich 0,2 ha auf der Gemarkung Oberheinsdorf bestehen aus Fichtenaltholz. Schwerpunkt im kommenden Planungszeitraum ist daher die Sicherung und Pflege der Kulturen (Anpflanzungen) sowie die Jungwuchs-, bzw. die Jungbestandspflege. Da bei diesem Pflegeeingriffen noch keine verwertbaren Sortimente anfallen, sollen diese Investitionen am Ende des Jahrzehnts mit Holzeinschlag kompensiert werden.

Ziel ist die nachhaltige Sicherung der Waldfunktionen durch pflegliche, an ökologischen Grundsätzen orientierte Waldwirtschaft bei wirtschaftlichem Mitteleinsatz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Anlagen:

- Auszug aus dem Betriebsgutachten

- Flurkarte

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Betriebsgutachten Heinsdorfergrund (171 KB)    
Anlage 2 2 SMFP001217032809470 (185 KB)