Bürgerinformationssystem

Vorlage - VI/2016/0460/TA  

 
 
Betreff: Vergabebeschluss zu Bauleistungen Los 27 - Fassadenverkleidung und Los 28 - WDVS-Fassade am Nebengebäude für das Bauvorhaben "Erweiterung und Modernisierung Goethegymnasium, Schulteil Ackermannstraße"
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage TA
Federführend:65 Hoch- und Tiefbau / Öffentliche Einrichtungen   
Beratungsfolge:
Technischer Ausschuss Entscheidung
22.08.2016 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Technischen Ausschusses ungeändert beschlossen  (2016/07/T0135)

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

Der Technische Ausschuss beschließt:

 

1. das Los 27 „Fassadenbekleidung - Nebengebäude“ an die Fa. Rost Bedachungen GmbH, Rochlitzer Straße 30 aus 99082 Erfurt-Marbach zu einem vorläufigen Gesamtpreis von 76.478,91 €, einschl. MwSt. als wirtschaftlichsten Bieter

 

2. das Los 28 „Wärmedämmverbundsystem – Nebengebäude“ an das Baugeschäft Jürgen Käppel, Bergweg 6 aus 08428 Langenbernsdorf zu einem vorläufigen Gesamtpreis von 62.431,17 €, einschl. MwSt. als wirtschaftlichsten Bieter

 

zu vergeben.

 

 


Gesetzliche Grundlagen:

      § 41 Abs. 1 (SächsGemO)

      § 7, Abs.2, Nr.3 Hauptsatzung

      VOB/A 2012

      chsVergabeG

      Vorhabensbeschluss des Stadtrates vom 02.12.2013 (Vorlage-Nr.: V/2013/0888/SR; Beschluss-Nr.: 2013/09/V/408)

 

 

Sach- und Rechtslage:

Zu 1.)

Im Rahmen der öffentlichen Ausschreibung nach § 3 Abs.1 VOB/A forderten 5 Firmen die Verdingungsunterlagen an, von denen drei zur Submission am 01.08.2016 ein Hauptangebot abgaben. Nach rechnerischer und fachlicher Prüfung durch die Planungsgruppe Weininger & Hofmann, Reichenbach ergibt sich nachstehende Reihenfolge:

 

  1. Rost BedachungenErfurt-Marbach  76.478,91 €
  2. Kurch Bedachungs GmbHKöthen100.844,74 €
  3. Metallverarbeitung TaubertGreiz121.552,55 €

 

 

Die vorläufige Auftragssumme des Erstplatzierten liegt ca. 6 % über den Kostenanschlag, den das Planungsbüro im Zuge der Leistungsverzeichniserstellung ermittelte. Jedoch ist die eigentliche Beurteilungsbasis die Kostenberechnung zum Förderantrag, der für dieses Los lediglich einen Gesamtbetrag 44,4 T€ vorsah.

Hauptursachen für diesen enormen Sprung der Kosten sind aus Sicht des Fachamtes:

 

         fehlende Planungstiefe und -erkenntnis infolge Zeitdruck zum Zeitpunkt der Förderantragserstellung

         Umgruppierung von Leistungen vom Los „Aufdachdämmung“, die dort somit nicht zur Ausführung kommen.

         in einigen Teilbereichen nicht zutreffende Kostenberechnungswerte bzw. erheblich gestiegenes allg. Preisniveau i.V.m. mit geringer Angebotsbreite (wenige Bieterfirmen)

         nicht ausreichende fachl. Kapazitäten auf der Auftraggeberseite für die Prüfung der Plan- und

      Kostenunterlagen

 

Die Mitglieder der VVk wurden in der Sitzung am 04.08.2016 informiert. Sie empfehlen dem

Technischen Ausschuss einstimmig, die Leistungen unter dem Vorbehalt der gesicherten Finanzierung

an die Fa. Rost Bedachungen GmbH zu vergeben.

 

Zu 2.)

Im Rahmen der öffentlichen Ausschreibung nach § 3 Abs.1 VOB/A forderten 6 Firmen die Verdingungsunterlagen an, von denen drei zur Submission am 01.08.2016 ein Hauptangebot abgaben. Nach rechnerischer und fachlicher Prüfung durch die Planungsgruppe Weininger & Hofmann, Reichenbach ergibt sich nachstehende Reihenfolge:

 

  1. Baugeschäft KäppelLangenbernsdorf62.431,17 €
  2. K-Plan Bau GmbHCrimmitschau65.328,54 €
  3. Maler Plauen GmbHPlauen69.502,85 €

 

 

 

Die vorläufige Auftragssumme des Erstplatzierten liegt ca. 4 % über den Kostenanschlag, den das

Planungsbüro im Zuge der Leistungsverzeichniserstellung ermittelte und 5 % unter der Kostenbe-

rechnung zum Förderantrag.

 

Die Mitglieder der VVk wurden in der Sitzung am 04.08.2016 informiert. Sie empfehlen dem

Technischen Ausschuss einstimmig, die Leistungen unter dem Vorbehalt der gesicherten Finanzierung

an das Baugeschäft Jürgen Käppel zu vergeben.

 

 

 


Finanzielle Auswirkungen:

Neben den o.g. Losen wurden in dem Ausschreibungspaket weitere Lose ausgeschrieben, die auf Grund der Wertgrenze nicht zur Entscheidung im Technischen Ausschuss vorgelegt werden müssen.

Jedoch soll an dieser Stelle ausdrücklich darauf hingewiesen werden, dass in der Gesamtsumme all dieser Lose eine abermalige Kostensteigerung um insgesamt ca. 56 T€ zu verzeichnen ist.

Darin sind nicht die zusätzlichen Leistungen für die neue Fluchtweggestaltung im EG und OG des Nebengebäudes enthalten, die erst im Rahmen des Baugenehmigungsverfahrens erforderlich wurden.

Eine Deckung des kommunalen Eigenanteils in Höhe von 33 % erfolgt im Wesentlichen über nicht in diesem Jahr realisierte, haushaltseitig geplante Baumaßnahmen.

 

Die Abrechnung der Baumaßnahme erfolgt unter dem Konto 511106.09601100.

 

 

 

 

 

Raphael KürzingerSven Hörning

Oberbürgermeister Fachbereichsleiter

Bau und Stadtentwicklung