Bürgerinformationssystem

Vorlage - VI/2015/0283/VA  

 
 
Betreff: Beschluss zum Wirtschaftsplan 2016 für den städtischen Forst
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage VA
  Aktenzeichen:023.121
Federführend:FB 2 Innere Verwaltung   
Beratungsfolge:
Verwaltungsausschuss Entscheidung
16.11.2015 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Verwaltungsausschusses ungeändert beschlossen  (2015/07/V048)

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n
Anlagen:
Wirtschaftsplan

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Der Verwaltungsausschuss bestätigt den Wirtschaftsplan 2016 für die Bewirtschaftung des städtischen Waldes gemäß Anlage 1 und beauftragt die Verwaltung entsprechende Ansätze ggf. mit den Ansätzen der Stadt Mylau im Haushalt 2016 zu veranschlagen.

 

 

 


Gesetzliche Grundlagen:

 

- § 48 SächsWaldG i.V.m. § 5 Abs. 1 Nr. 4 der Hauptsatzung

- SR Beschluss Nr. 0234 vom 31.08.2015

 

Sach- und Rechtslage:

 

Mit Schreiben vom 06.10.2015 ging der Stadt der Vorschlag des Staatsbetriebes Sachsenforst für den forstlichen Wirtschaftsplan 2016 zu (Anlage). Der Plan wurde seitens der Verwaltung geprüft und wird hiermit zur Annahme empfohlen.

 

Im Einzelnen sind Waldumbaumaßnahmen im Gebiet an der Schwarzen Katz in einem Kostenumfang von insgesamt 14 T€ geplant, für die eine Förderung von 9.600 € beantragt werden soll.

 

Daneben sind Nachbesserungen i.H.v. 2.210 € geplant, die vorwiegend Pflanzausfälle aus Maßnahmen der Vorjahre betreffen und infolge der ungünstigen Witterung entstanden sein könnten, jedoch bislang nur geschätzt sind. Darüber hinaus ist die Kulturpflege (Freimähen von Schonungen) mit insgesamt 5.800 €, die Ausgaben für die Beförsterung und der Beitrag an die Berufsgenossenschaft sowie pauschale Beträge für den Forstschutz und die Verkehrssicherung auf der Aufwandsseite enthalten.

 

Auf der Einnahmeseite stehen eine ganze Reihe Jungdurchforstungen sowie eine Endnutzung zu Buche. Insgesamt geht die Planung von einer Holznutzung von ca. 1.103 fm aus, die einen Ertrag von insgesamt 18.600 €, also einen durchschnittlichen Ertrag von 16,86 €/fm erbringen soll. Aus Sicht der Verwaltung erscheint dies eher vorsichtig, nachdem in der Vergangenheit ein Durchschnittsertrag von etwa 23 €/fm erzielt werden konnte, enthält insoweit aber auch einen gewissen Spielraum für unvorhergesehenes und entspricht auch der kaufmännischen Sorgfalt. Gemäß Forsteinrichtung bleibt die Holzentnahme um 544 fm hinter dem Zuwachs zurück, so dass auch 2016 per Saldo eine Erhöhung des Holzvorrats zu erwarten ist.

 

 

 

 

 

Dieter Kießling                                          Dr. Matthias ckle

Amtsverweser                                          Fachbereichsleiter 2

                                                        Innere Verwaltung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Finanzielle Auswirkungen:

 

Bei planmäßigem Verlauf ergibt sich ein Überschuss an Zahlungsmitteln von 2.182 €.

 

 


Anlage:

Wirtschaftsplan 2016

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Wirtschaftsplan (206 KB)