Bürgerinformationssystem

Vorlage - V/2013/0818/SR  

 
 
Betreff: Beschluss zur Bestätigung des Angebotes für den Erwerb des Flurstücks 229/3 der Gemarkung Rotschau

Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage SR
  Aktenzeichen:022.31
Federführend:FB 2 Innere Verwaltung   
Beratungsfolge:
Verwaltungsausschuss Entscheidung
Stadtrat Entscheidung
01.07.2013 
Öffentliche Sitzung des Stadtrates ungeändert beschlossen  (2013/06/V/383)

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n
Anlagen:
Ausschreibungsunterlagen
Flurkarte

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Der Stadtrat beschließt für das Flurstück 229/3 der Gemarkung Rotschau im Rahmen der Ausschreibung der BVVG SD23-3800-018913 ein Gebot von 8.000 € abzugeben.

 


Gesetzliche Grundlage:

 

89 SächsGemO

 

Sach- und Rechtslage:

 

Der Verwaltungsausschuss beschloss in seiner Sitzung vom 21.05.2013r das Flurstück 229/3 der Gemarkung Rotschau im Rahmen der Ausschreibung der BVVG SD23-3800-018913 ein Gebot von 8.000 € vorbehaltlich der Zustimmung durch den Stadtrat abzugeben.

 

Das Flurstück hat eine Größe von 17.224 m², wobei eine Fläche von 15.724 m² mit Wald bestockt ist. Auf dem Flurstück befindet sich neben einem Brunnen und einer Zisterne, deren Eigentümer jedoch nicht bekannt sind, das Flächennaturdenkmal Liegende Falte Rotschau, so dass neben der Arrondierung und Fortentwicklung des städtischen Waldbesitzes ein weiteres Interesse der Stadt am Erwerb gegeben sein könnte.

 

Gemäß der geltenden Bewertungsrichtlinien für derartige Grundstücke ist der Wert nach dem Bodenwert und dem Wert des aufstehenden Holzes zu gliedern. Der Bodenwert wäre gemäß Beschluss vom 31.01.2011 mit 0,20 /m² also rd. 3.445 anzusetzen. Der derzeit aufstehende Holzvorrat von ca. 300 fm wurde vom zuständigen Revierförster soweit bestätigt. Im Schnitt hat die Stadt in den letzten Jahren per Saldo Erträge aus Holzverkäufen unterschiedlichster Qualitäten und aus unterschiedlichsten Lagen von ca. 15 /fm erzielt, so dass ein Wert für den Holzvorrat von 4.500 für angemessen gehalten wird. Gerundet ergibt dies ein Gebot von 8.000 , dass allerdings aus den Erfahrungen bei ähnlichen Verkäufen in der Umgegend eher an der unteren Grenze liegen dürfte.

 

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Stadt damit den Zuschlag erhält wird daher nicht allzu hoch eingeschätzt. Andererseits aber sollte die Gelegenheit insbesondere mit Blick auf das Naturdenkmal wenigstens wahrgenommen werden. Außerdem setzt das Gebot eine Untergrenze, so dass ein eventuell ergebnislos verlaufendes Verfahren oder ein Verkauf unter Wert ausgeschlossen werden kann.

 

Das Gebot von 8.000 € wurde fristgerecht unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch den Stadtrat abgegeben und von der BVVG bestätigt. Mit dem Stadtratsbeschluss soll das Angebot rechtskräftig werden. Die BVVG wird entsprechend informiert.

 

Finanzielle Auswirkungen:

Ein Erwerb würde sich auf die Bilanz der Stadt nicht auswirken, da dem zu zahlenden Betrag ein entsprechender Wert gegenüber stünde. Allerdings müsste die angegebene nicht gesondert geplante Liquidität für den Fall des Zuschlags für die Stadt aus dem Teilhaushalt 2 aufgebracht werden. Die  Finanzierung ist aus den Mehreinnahmen der städtischen Beteiligungen zu erwarten.

 

Aus der Bewirtschaftung des städtischen Waldbesitzes einschließlich der Jagdnutzung (ca. 158 ha Holzbodenfläche) ergab sich in den vergangenen Jahren im Schnitt ein Gewinn von ca. 5.000 € p.a., so dass nicht mit Folgekosten aus dem Erwerb der forstwirtschaftlichen Fläche zu rechnen ist. Allerdings könnte die Unterhaltung und Sicherung des Naturdenkmals insbesondere die Verkehrssicherung Kosten nach sich ziehen, deren Ausmaß jedoch nicht allzu hoch eingeschätzt wird.

 

 

 

 

 

Dieter Kießling                                                        Dr. Wolfram Paul

Oberbürgermeister                                          stellvertr. FBL

                                                                      Innere Verwaltung

 

Anlagen:

Flurkarte

Ausschreibungsunterlagen

 

 

 


Finanzielle Auswirkungen:

 

 


Anlagen:

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Ausschreibungsunterlagen (1737 KB)    
Anlage 2 2 Flurkarte (198 KB)