Bürgerinformationssystem

Vorlage - V/2012/0010/GGR  

 
 
Betreff: Vergabebeschluss zur Erneuerung der Straßenbeleuchtung an der Staatsstraße 282, Ortslage Oberheinsdorf
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage HDG Gemeinderat
Federführend:65 Hoch- und Tiefbau / Öffentliche Einrichtungen   
Beratungsfolge:
Gemeinderat Heinsdorfergrund Entscheidung
24.09.2012 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Gemeinderates ungeändert beschlossen  (187/12)

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

Der Gemeinderat beschließt die Bauleistungen zur Erneuerung der Straßenbeleuchtung in der Ortslage Oberheinsdorf im Zuge des Straßenbaues an der Staatsstraße 282 an die Fa. Elektroanlagenbau Kessel & Georgi GmbH, Kaltes Feld 22 aus 08468 Heinsdorfergrund zu einem vorläufigen Gesamtpreis von 46.412,86 €, inkl. MwSt. als wirtschaftlichsten Bieter zu vergeben.

 

 


Gesetzliche Grundlagen:

-          § 28 Abs. 1 SächsGemO

-          § 2 i.V.m. § 8 Nr. 1 HS Heinsdorfergrund

-          VOB/A

 

 

Sach- und Rechtslage:

Im Zuge der laufenden Straßenbauarbeiten in der Ortslage Oberheinsdorf ist geplant, die Straßenbeleuchtungsanlage komplett zu erneuern. Für die Planung der gesamten Anlage, einschl. der notwendigen Anschlussleitungen zu den Ortsstraßen sowie des Herauslösens des Hauptanschlusses aus dem Feuerwehr-Depot Oberheinsdorf wurde das Fachplanungsbüro Becher aus Auerbach eingeschaltet. Dieses stellte auch die Verdingungsunterlagen für die nach § 3, Abs. 3 Nr. 1 VOB/A erforderliche Beschränkte Ausschreibung auf.

Nach Absprache mit dem Bürgermeister bzw. betreuenden Fachamt wurden folgende Firmen zur Teilnahme aufgefordert:

 

Fa. Elektro Riedel                            Schönbrunn

Kessel & Georgi GmbH              Heinsdorfergrund

RAD mbH                                          Reichenbach

Kummer GmbH & Co KG              Reichenbach

Elektro-Hermle                            Lengenfeld

 

Zur Submission am 04.09.2012 lagen drei Haupt- und zwei Nebenangebote technischer Art vor. Die Fa. Kummer musste aus Kapazitätsgründen ablehnen, von der Fa. Elektro Riedel ging kein Angebot ein.

Die Auswertung ergab, dass das Hauptangebot der Fa. Hermle wegen unzulässiger Änderungen bzw. nicht ausgefüllter Preisabforderungen gemäß § 16, Abs. 1 Nr. 1, c) VOB/A auszuschließen war. Ebenso konnte ein Nebenangebot der Fa. Kessel & Georgi GmbH nicht gewertet werden, da es unvollständig war.

Somit ergibt sich nachstehende Reihenfolge:

 

1.       Kessel & Georgi GmbH              Heinsdorfergrund                            46.412,86 €  (NA 1)

2.       RAD mbH                                          Reichenbach                                           47.201,43 €  (HA)

3.       Kessel & Georgi GmbH              Heinsdorfergrund                            47.326,78 €  (HA)

 

Das Nebenangebot bezieht sich auf eine alternativ angebotene Mastaufsatzleuchte des Herstellers Lanzini und kann als technisch und optisch gleichwertig zum Leitfabrikat ASL 2007 der Fa. Leipziger Leuchten eingeschätzt werden. Das Fachamt empfiehlt, das Nebenangebot anzunehmen und gemäß Beschlussvorschlag zu beauftragen. Der Leuchtentyp Lanzini wurde bereits entlang der Staatsstraße eingesetzt.

 

 

 

 


Finanzielle Auswirkungen:

Der Auftragsumfang liegt ca. 11 % unter der Kostenberechnung des Planungsbüros und kann über den Ausgabeansatz auf der HH-St. 63040.94000 abgedeckt werden.

 

 

 

 

 

 

 

Reiner Löffler                                           Sven Hörning                           

rgermeister                             Fachbereichsleiter

                                                        Bau- u. Stadtentwicklung