Bürgerinformationssystem

Vorlage - 358/2012  

 
 
Betreff: Genehmigung des Nachtragsangebots vom 06.06.2012 zum Ingenieurvertrag Nr. 00310 über die Bauleitplanung für das Industriegebiet "PIA III"
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage PIA
Federführend:Planungszweckverband (PIA)   
Beratungsfolge:
Planungszweckverband Industrie- und Gewerbegebiet Autobahnanschlußstelle Reichenbach/Vogtl. Entscheidung
23.08.2012 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung der Verbandsversammlung ungeändert beschlossen  (351/04/2012)

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Die Verbandsversammlung des Planungszweckverbandes „Industrie- und Gewerbegebiet Autobahnanschlußstelle Reichenbach/Vogtl.“ genehmigt das Nachtragsangebot vom 06.06.2012 zum Ingenieurvertrag Nr. 00310 mit dem Büro Dipl.-Ing. Thomas Lantzsch aus Reichenbach zur Bauleitplanung für das Industriegebiet „PIA III“ mit dem die Bruttoauftragssumme von 36.174,19 € um 6.905,60 € auf vorläufig 43.080,39 € erhöht wird.


Gesetzliche Grundlagen:

 

              §§ 48 ff SächsKomZG

              §§ 4 Abs. 1 a) und b); 9 Abs. 2 Nr. 15  der Satzung des Planungszweckverbandes

Industrie- und Gewerbegebiet Autobahnanschlußstelle Reichenbach/Vogtl.“

              Verordnung über die Honorare für Leistungen der Architekten und Ingenieure (HOAI 2009)

 

Sach- und Rechtslage:

 

Im Rahmen der Trägerbeteiligung zum Entwurf des Bebauungsplanes Industrie- und Gewerbegebiet Autobahnanschlußstelle Reichenbach/Vogtl. III (PIA III) wurden neue Aspekte, insbesondere im Hinblick auf die raumordnerische Einschätzung aufgeworfen. Der Standort „PIA III“ soll danach als Gesamtstandort beplant und erschlossen werden. Nach intensiver Abstimmung mit dem Landratsamt Vogtlandkreis wurde geprüft, inwieweit eine Überplanung der nicht rechtlich zu sichernden Restflächen erfolgen könnte. Um spekulative Effekte zu vermeiden ist die Handhabung einer Erschließungsbeitragssatzung für die Finanzierung erforderlich. Da diesbezüglich rechtliche Auseinandersetzungen zu erwarten sind, welche zur Verzögerung der gesamten Erschließung führen könnten, wählte die Geschäftsführung den Weg, die spätere Gesamterschließung mit dem nächsten Entwurf nachzuweisen um dadurch die Bedenken der beteiligten Träger zu entkräften.

 

Diese detaillierte Planung macht einen komplett neuen Entwurf erforderlich, der eine Vorplanung des gesamten Standortes „PIA III“ enthält. Die Mehrkosten der Umplanung wurden mit dem Nachtragsangebot vom 06.06.2012 seitens des Ingenieurbüros Thomas Lantzsch angeboten und vorbehaltlich der Genehmigung der Verbandsversammlung durch den Geschäftsführer bestätigt.


Finanzielle Auswirkungen:

 

Die Kosten für Erhöhung der Auftragssumme werden über die Haushaltsstelle 79101.94000 finanziert.


Anlagen:

 

Nachtragsangebot vom 06.06.2012