Bürgerinformationssystem

Vorlage - V/2011/0450/TA  

 
 
Betreff: Fördergebiet: "Stadtzentrum" Beschluss zur Erneuerung von Gebäuden in privatem Eigentum - Markt 17, Flurstücks-Nr.: 11, Gemarkung Reichenbach - 3. BA ( Nebengebäude - Rückfassade, Fenster und Treppenaufgang)
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage TA
Federführend:610 Stadtplanung   
Beratungsfolge:
Technischer Ausschuss Entscheidung
22.08.2011 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Technischen Ausschusses ungeändert beschlossen  (2011/07/T141)

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n
Anlagen:
LP - Markt 17
Markt 17_Foto

Beschlussvorschlag:

- § 148 BauGB

- VwV-StBauE vom 20.08.2009, Abschnitt B, Ziff. 9.2

- § 41 Abs. 1 und 3chsGemO

- §§ 4 und 6 Abs. 1 Pkt. 10 Hauptsatzung der Stadt Reichenbach

- Beschluss des TA vom 16.02.2009 (TA IV/2009/1401) zu den städtischen Zuschussregularien für

  private Baumaßnahmen

 

 

Beschlussvorschlag:

Der Technische Ausschuss der Stadt Reichenbach stimmt der Förderung der abschließenden Instandsetzung des denkmalgeschützten Nebengebäudes (3. BA) Fassade Rückseite und Instandsetzung Fenster sowie defekte Außentreppe am Anwesen Markt 17, Flurstücks-Nr. 11, Gemarkung Reichenbach, zu. Die Maßnahme wird aus dem Bund-Länder-Programm “Stadtsanierung” gefördert.

 

Die Förderhöhe beträgt 30 v.H. der zuwendungsfähigen Kosten, max. jedoch 2.562,70 €.

 

 


Sach- und Rechtslage:

Die Eigentümerin des denkmalgeschützten Anwesens Markt 17, Cornelia Albert, setzt die schrittweise Modernisierung und Instandsetzung des Gesamtanwesens fort, was zu einer Aufwertung des Stadtteils “Stadtzentrum“hrt. Die Maßnahmen erfolgen in Abstimmung der Denkmalbelange und beinhalten die Wiederherstellung aber auch die Aufarbeitung historischer Bauteile (Fenster).

 

Im Programm Stadtsanierungwurden bereits der 1. BA Hauptgebäude Hoffassade und Dach Nebengebäude mit 3.758,44 und der 2. BA - Fassade Nebengebäude mit 970,95 gefördert (sh. TA-Beschluss V/2010/0275/TA vom 18.10.2010 und /2011/0390/TA vom 18.04.2011).

Das Anwesen ist in der Denkmalliste des Freistaates Sachsen verzeichnet. Zum städtebaulichen Gesamtensemble der Liegenschaft gehört das Nebengebäude mit seiner Klinkerfassade.

 

Die jetzt durchzuführenden Instandsetzungsmaßnahmen erfolgen sowohl aus Eigenmitteln, als auch mit Kapitalmarktdarlehen.

Durch die Inanspruchnahme von eigenen und fremden Mitteln ist die Fördervoraussetzung für den nachrangigen Einsatz von Städtebaufördermitteln nach VwV StBauE vom 20.08.2009, Programm, “Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen“, gegeben.

 

Die vorgelegten Kostenangebote wurden vom Sanierungsträger nach dem Preis-Leistungsverltnis und auf Förderfähigkeit geprüft. Es können förderfähige Kosten in Höhe von 8.542,34 anerkannt werden. Eine mögliche Inanspruchnahme des Vorsteuerabzugs wurde vom Sanierungsträger abgeprüft. Die Eigentümerin ist teilweise vorsteuerabzugsberechtigt.

 

Instandsetzungsmaßnahmen zur Erneuerung von Gebäuden in privatem Eigentum können nach VwV-StBauE vom 20.08.2009 Abschnitt B, Ziffer 9.2 gefördert werden.

 

Die geplante Baumaßnahme stimmt mit den grundsätzlichen Stadtentwicklungszielen im Gebiet ”Stadtzentrum” überein.

 

 

 


Finanzielle Auswirkungen:

Die Maßnahme kann im Haushaltsplan 2011 der Stadt Reichenbach unter der HH-Stelle 61500.94100 Stadtsanierung“ finanziell abgesichert werden und wird mit Finanzhilfen von Bund und Land, die der Stadt Reichenbach aus Altbewilligungen zur Verfügung stehen, unterstützt.

 

 

 

 

D. Kießling

S. Hörning

D. Lang

H. Hentschel

Oberbürgermeister

FB-Ltr.

Bauwesen

 

Sanierungsträger/

Stadtteilbetreuer

Fachbedienstete für das Finanzwesen

 

 

 

Anlage

Lageplan

 

 


 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 LP - Markt 17 (31 KB)    
Anlage 2 2 Markt 17_Foto (137 KB)