Bürgerinformationssystem

Vorlage - IV/2008/1245/SR  

 
 
Betreff: Vergabebeschluss grundhafter Ausbau der Burgstraße, Abschnitt Rotschauer Straße bis Am Graben (3. BA)
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage SR
Federführend:650 Hoch- und Tiefbau   
Beratungsfolge:
Stadtrat Entscheidung
07.07.2008 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Stadtrates ungeändert beschlossen  (2008/06/IV/493)

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Gesetzliche Grundlagen:
Beschlussvorschlag:

Gesetzliche Grundlagen: 

-      § 41 Abs. 1 u. 3 Sächsische Gemeindeordnung (SächsGemO)

-      §§ 2, 4 und 6 Hauptsatzung

-      § 26, Nr. 1 VOB/A

-      Sächsische Vergabedurchführungsverordnung (SächsVergabeDVO)

 

 

Beschlussvorschlag:

1.       Der Stadtrat folgt der Empfehlung der Verwaltung und beschließt die Aufhebung der Ausschreibung gemäß § 26, Nr. 1, a) VOB/A zum grundhaften Ausbau des 3. BA der Burgstraße (Abschnitt Rotschauer Straße bis Am Graben).

 

2.       Der Stadtrat ermächtigt die Verwaltung, als neuerliches Vergabeverfahren eine freihändige Vergabe unter Anforderung mehrerer Angebote gem. § 3, Nr. 4, d) und e) VOB/A durchzuführen.

 

Der Stadtrat ermächtigt den Technischen Ausschuss, auf seiner Sitzung am 04.08.2008 die Vergabeentscheidung zu treffen.

Sach- und Rechtslage:

Sach- und Rechtslage:

zu 1./2. Zur Submission lagen nur 2 Angebote vor, obwohl 9 Firmen die Verdingungsunterlagen

anforderten.

Nach Auswertung durch das beauftragte Ingenieurbüro Fugmann & Fugmann musste festgestellt werden, dass das formal günstigste Angebot, welches ca. 23% über dem Kostenberechnungswert des Planungsbüros lag, offensichtlich Mängel in der Preisgestaltung besitzt. Speziell extrem überhöhte bzw. völlig unauskömmlich gestaltete Einzelpreise zeugen dabei von überzogenem Spekulationsverhalten.

Dies führt dazu, dass die Baukosten für den Ersatzneubau der Stützmauer zum Ostergässchen mit ca. 156 T€ ungefähr 91 T€ über dem Wert der Kostenberechnung des Planungsbüros und mit den Gesamtkosten sogar 127 T€ über dem Budget des Haushaltplanes liegt. Somit ist die Finanzierung im Rahmen des HH – Ansatzes zum Stadtsanierungsgebiet – auch durch Umschichtung – nicht mehr gesichert.

Das zweitplatzierte Angebot weist zwar keine Spekulationseinflüsse auf, ist aber wegen des hohen Gesamtpreises nicht finanzierbar.

 

Die Verwaltung empfiehlt unter Zugrundelegung von § 26, Nr. 1 Buchstabe a) und c) VOB/A die Aufhebung der Ausschreibung und nach Rücksprache mit dem Fördermittelgeber die Durchführung einer freihändigen Vergabe unter Anforderung mehrerer Angebote. Bei dieser Gelegenheit sollen sowohl Änderungen im zu vergebenden Leistungsspektrum als auch mögliche technische Einsparungsvorschläge vorgenommen werden, um eine Kostenreduzierung im Ganzen zu erreichen.

 

zu. 3.    Durch den zeitlichen Verzug im Vergabeverfahren verschärft sich das Problem der kurzen Bauzeit. Es muss deshalb der nächstmögliche Vergabetermin genutzt werden, um so schnell wie möglich zum Bauanfang zu kommen.

            Unter der Voraussetzung der Ermächtigung durch den Stadtrat ist dies die Sitzung des Technischen Ausschuss am 04. August 2008.

 

 

Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen:

Nachfolgend wird ein Überblick über die Angebotssummen, geordnet nach Leistungs- bzw. Finanzierungsbereichen gegeben. Dabei wird die Überschreitung des Kostenrahmens deutlich, was zur Aufhebung der Ausschreibung führen sollte.

 

 

 

 

Angebot Fa. HTR GmbH

 

Angebot Fa. Wolf

Straßenbau GmbH

 

Kostenberechnung Fugmann & Fugmann

 

HH – Mittel

(gemäß

Baubeschluss)

 

 

1. Burgstraße

 

(Abschnitt Rotschauer Straße bis Treppe Kirchplatz

 

 

301.390,17 €

 

 

382.182,47 €

 

 

311.000 €

 

(zzgl. Baunebenkosten und sonst. Leistungen)

 

Soziale Stadt

400.000 €

 

2. Altstadtplatz

 

(Abschnitt Treppe Kirchplatz bis Anschluss Am Graben)

 

 

304.157,81 €

 

 

414.617,70 €

 

 

 

244.000 €

 

(zzgl. Baunebenkosten und sonst. Leistungen

 

Soziale Stadt

300.000 €

 

3. Stützmauer

Ostergässchen

 

 

 

156.353,36 €

 

 

93.891,73 €

 

 

65.000 €

 

(zzgl. Baunebenkosten und sonst. Leistungen

 

Stadtsanierung

50.000,00 €

(ddurch Umschichten max. 80 – 85 T€ bereitstellbar)

 

Gesamtsumme

 

761.921,91 €

 

890.691,90 €

 

620.000 €

 

(zzgl. Baunebenkosten und sonst. Leistungen

 

750.000,00 €

 

 

 

Die beabsichtigte freihändige Vergabe bietet keine Gewähr für einen niedrigeren Auftragswert im Vergleich zum Angebot der Fa. HTR, jedoch eine größere Sicherheit im Hinblick auf die Näherung von Auftragssumme zum Schlussrechnungsergebnis.

 

Mit der teilweisen Überarbeitung der Planung sollen nochmals Anstrengungen unternommen werden, die Bauausführung kostengünstiger zu gestalten.

Jedoch ist wegen der funktionellen und gestalterischen Einflüsse des Stadtsteges eine gravierende Kosteneinsparung nur bei Zugrundelegung eines komplett geänderten Entwurfs im Bereich des Altstadtplatzes möglich. Dies würde dann zu Lasten der städtebaulichen Qualität gehen, was die Verwaltung nicht befürworten kann.

Im Endeffekt bedeutet das, dass abweichend von der Finanzierungsdarstellung im Baubeschluss wahrscheinlich mehr Geld im Bereich der „Sozialen Stadt“ bei Beibehaltung des Entwurfsvorschlages in 2009 bereitgestellt werden muss. Eine genauere Einschätzung ist nach Ablauf des Vergabeverfahrens möglich. Ein entsprechender Finanzierungsvorschlag wird dann unverzüglich den städtischen Gremien zur Beschlussfassung vorgelegt.

 

 

 

Dieter Kießling                                       Sven Hörning    

Oberbürgermeister                                 Fachbereichsleiter Bauwesen