Bürgerinformationssystem

Auszug - Beschluss des Integrierten Handlungskonzepts für das Gesamtförderprojekt "Soziale Integration - Reichenbach verbindet" der Stadt Reichenbach für das ESF-Förderprogramm "Nachhaltige soziale Stadtentwicklung ESF 2014 bis 2020"   

 
 
Öffentliche Sitzung des Stadtrates
TOP: Ö 4 Beschluss:2016/07/VI/212
Gremium: Stadtrat Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Mo, 04.07.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 20:45
Raum: Ratssaal
Ort: Rathaus Reichenbach
VI/2016/0431/SR Beschluss des Integrierten Handlungskonzepts für das Gesamtförderprojekt "Soziale Integration - Reichenbach verbindet" der Stadt Reichenbach für das ESF-Förderprogramm "Nachhaltige soziale Stadtentwicklung ESF 2014 bis 2020"
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage SR
  Aktenzeichen:4
Federführend:40 Schulen, Kultur, Sport, Soziales   
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Der Beratung liegen die Vorlage-Nr. VI/2016/0431/SR vom 06.06.2016 sowie die dazugehörigen Anlagen zugrunde.

 

Zur Vorstellung der Beschlussvorlage übergibt der Oberbürgermeister das Wort an den Abteilungsleiter Schulen/Kultur/Sport/Soziales, Herrn Michael Krüger.

 

Herr Krüger geht ausführlich auf die Sach- und Rechtslage ein. Die Stadt hat bereits im vergangenen Jahr eine Interessensbekundung zum Fördermittelprogramm abgegeben und einen Antrag zur Erstellung des gebietsbezogenen Handlungskonzeptes gestellt. Dieses bildet die Grundlage für die fristgemäße Bewerbung am 15.07.2016 bei der Sächsischen Aufbaubank. Mit den Zuwendungen aus dem ESF sollen in sozial benachteiligten Stadtgebieten niedrigschwellige, informelle Vorhaben zur Erhöhung der Beschäftigungsfähigkeit und sozialen Eingliederung gefördert werden, um das Leben in diesen Stadtquartieren zu verbessern.

 

Die während der Diskussion gestellten Anfragen werden von Herrn Hörning und Herrn Krüger beantwortet.

 

 


1.    Der Stadtrat beschließt das Integrierte Handlungskonzept und stimmt damit den grundsätzlichen Stadtentwicklungszielen und den bezeichneten förderfähigen Handlungsfeldern (A bis E) und somit den Programmschwerpunkten zu.

 

2.    Der Stadtrat bestätigt die Maßnahmen- und Prioritätenliste (siehe Anlage 1) zur Umsetzung der Stadtentwicklungsziele im benachteiligten ESF-Gebiet.

 

 

 


Abstimmungsergebnis

 

Gesetzliche Zahl der Gremiumsmitglieder:37

Zahl der anwesenden Gremiumsmitglieder:30

Davon stimmberechtigt:30

Ja-Stimmen:27

Nein-Stimmen:keine

Stimmenthaltungen: 3

Ungültige Stimmen:keine