Bürgerinformationssystem

Auszug - Information zur Kostenentwicklung zum Bauvorhaben "Erweiterung und Modernisierung Goethegymnasium, Schulteil Ackermannstraße"  

 
 
Öffentliche Sitzung des Stadtrates
TOP: Ö 4
Gremium: Stadtrat Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mo, 04.04.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 20:45
Raum: Burg Mylau
Ort: Burg 1
VI/2016/0380/IV Information zur Kostenentwicklung zum Bauvorhaben "Erweiterung und Modernisierung Goethegymnasium, Schulteil Ackermannstraße"
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Informationsvorlage
Federführend:65 Hoch- und Tiefbau / Öffentliche Einrichtungen   
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Der Beratung liegt die Informationsvorlage-Nr. VI/2016/0380/IV vom 14.03.2016 zugrunde. Vor der Abstimmung zu diesem Tagesordnungspunkt verlässt Frau Stadtrat Fehlau die Sitzung. Es sind somit noch 31 Stimmberechtigte anwesend.

 

Zu diesem Tagesordnungspunkt begrüßt Dieter Kießling den Schulleiter des Goethe-Gymnasium, Lutz Niepold, sowie Herrn Hofmann vom zuständigen Planungsbüro.

 

Ausführliche Erläuterungen zur Informationsvorlage gibt Herr Greger. Dabei geht er auf die Hauptursachen, unterteilt in den Komplex der Planungs- und Kostensicherheit, der unvorhersehbaren und unvermeidlichen Leistungen und der zusätzlichen und geänderten Leistungen infolge von Bauherrenentscheidungen ein, die letztendlich zur dargelegten Kostenerhöhung führten.

 

Zum weiteren Verfahren gibt Dieter Kießling dem Stadtrat folgende Empfehlung des Technischen Ausschusses vom 21.03.2016 zur Kenntnis:

 

Mit der Baumaßnahme wird bis zur vom Stadtrat bisher beschlossenen Auftragssumme weiterhin planmäßig fortgefahren. Parallel wird die Verwaltung beauftragt, schnellstmöglich den Mehrbedarf zur bereits bewilligten Förderung mit der SAB und den SIB im bereits genutzten Bund-Länder-Programm Innenstadt abzuklären. Oberste Priorität hat dabei die Beschaffung der zusätzlichen Fördermittel. Erst nach Klarheit bezüglich der Bereitstellung dieser zusätzlichen Mittel kann die Abarbeitung der Mehrleistungen realisiert werden. Die Einsparungspotentiale liegen bei der Fassade des Nebengebäudes und den Außenanlagen, deren Fertigstellung ohne die zusätzlichen Fördermittel verschoben werden sste.

 

Abschließend bemerkt Dieter Kießling, dass mit einer Aussage zur Fördermittelbereitstellung frühestens im Mai 2016 zur rechnen ist, so dass der Stadtrat in der Juni-Sitzung über die weitere Vorgehensweise informiert werden kann.

 

Die in der anschließenden Diskussion gestellten Anfragen werden von Herrn Greger sowie von den Herren Niepold und Hofmann beantwortet.

 

Herr Stadtrat Müller bittet die Verwaltung alles zu tun, dass das Projekt bis zu den Herbstferien abgeschlossen wird.